Logo6-a-200

Indien / Trekking in Ladakh 2004

I-19a-TajMahal-0718-400

Reisebericht zum
Herunterladen ca. 14 MB

Es ist eine gewaltige, aber äusserst interessante Herausforderung den indischen Subkontinent kennen zu lernen. Wir nahmen die Chance wahr.

Aurelia, unsere Tochter, hat alles rekognosziert im Jahre 2003 mit dem Velo. Sie kam nach Hause und sagt: Es gibt auch schöne Touren zu Fuss; da würde ich mitmachen. Und wir taten es. Wir bereiteten uns ein halbes Jahr lang vor: Studium der Kultur, der Religion, der Lebensweise und natürlich der Sehenswürdigkeiten bei Delhi und Ladakh.

I-30a-Agra-0719-400

Auf indischen autobahnen bewegt sich alles, auch in ENTGEGENGESETZTER Richtung !

Grösser könnten die geographischen Unterschiede und Lebensweisen nicht sein! Wir kamen ungemein bereichert nach Hause.

Zuerst verbrachten wir einige Tage in Delhi und Agra auf ca. 200 m, da wir noch keinen Flug nach Leh / Ladakh (3500 m) hatten.
Wir waren gut vorbereitet mit Impfungen, Medikamenten gegen die Höhenkrankheit, mit Rupien und der Sitte, den Kopf oben seitlich zu schötteln, um Ja zu sagen. Dies irritiert und Europäer am Anfang sehr.

I-53a-Ganda-La-0725-500

Der erste Pass Ganda-La ist erreicht !

Indien / Trekking in Ladakh

Tag

Datum

Von -  Bis

h

m

 

1

16. 7.

Möriken  -  Zürich -  München  - Delhi  -  Flug

 

 

 

2

17. 7.

Delhi  -  Connaught Place

 

 

 

3

18. 7.

Delhi  -  Sikandra - Agra (Taj Mahal)

 

 

 

4

19. 7.

Agra  -  Fatehpur Sikri  - Delhi

 

 

 

5

20. 7.

Delhi  -  Stadtrundfahrt  'Old Delhi'

 

 

 

6

21. 7.

Delhi  -  Leh / Ladakh

 

 

 

7

22. 7.

Leh und Umgebung (Taj Go Mang Chörten, Shanti Stupa)

 

 

 

8

23. 7.

Leh  -  Tickse -  Shej  - Stok

 

 

 

9

24. 7.

Leh (3500 m)  -  Zingchen (3360 m)  -  Rumbak -  Yurutse  -  Gand-La Camp 4480 m

5 ¾

1100

 

10

25. 7.

Ganda-La (4860 m)   -  Shingo -  Skiu (3440 m)

6

200

 

11

26. 7.

Skiu (3440 m)   -  Markha (3850 m)

6

400

 

12

27. 7.

Markha (3850 m)  -  Hankar - Tchatchutse (4300 m)

5 ½

450

 

13

28. 7.

Tchatchutse (4300 m)  - Nimaling (4700 m), Konmaru  Basecamp)

3 ½

400

 

14

29. 7.

Nimaling (4700 m)  -  Konmaru-La (5150 m)  - Shang (3700 m)

7

450

 

15

30. 7.

Shang  -  Hemis - Leh

2

--

 

16

31. 7.

Leh

 

 

 

17

1. 8.

Leh (3500m) - Taglang-La (5300 m) - Pang - Lachu-
 lunga5065 m) - Nakela (4778 m) - Sarchu (4150m)

(8)

 

 

18

2. 8.

Sarchu  -  Rohtang-La  - Manali

2 - (7)

 

 

19

3. 8.

Manali

 

 

 

20

4. 8.

Manali

 

 

 

21

5. 8.

Manali - Chandigarh  -  Delhi

 

 

 

22

6. 8.

Delhi

 

 

 

23

7. 8.

Delhi  -  München -  Zürich  - Möriken

 

 

 

I-06a-Delhi-0717-300

Ankunft am 17. 07. 2004 um 6.00 h in Delhi. Aurelia sagt: ‘Es riecht nach Indien, wir sind da’. Tatsächlich ist der Geruch ein Gemisch von Diesel Räucherstäbchen, Gewürzen, manchmal stickiger Luft. Draussen bei den Taxis beginnt der Geruch und das Feilschen. Dann fahren wir mit dem Taxi ins Hotel ‘Clark Inn’.

Nach dem Einstellen der Klimaanlage versuchen wir zu schlafen, werden aber drei mal vom Reisebüro geweckt. Bis um 12 h gelingt uns die Bettruhe. Auf den Dächern von Delhi kommen wir zu unserer ersten, typischen Mahlzeit, dem Chicken Chowmein (ein Nudelgericht für mich), ein Standard-Menü, das mir immer gut schmeckte. Danach lassen wir den Flug nach Leh (Jet Airways) bestätigen und organisieren den Taxi nach Agra (Taj Mahal - Sikandra - Fahtepur Sikri) mit dem Büro des Hotels (gut). 

-----